Interaktionsdesignteam besucht das Universitätsklinkum Schleswig-Holstein

Am 11. November haben zwei Masterstudierende von der Fachhochschule Kiel, Ilka Jürgensen und Sebastian Scholz, das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck besucht. Sie konzipieren das Interaktionsdesign des HanDiRobs.

Während des Besuchs haben sie zuerst mit Torben Dorbandt und Robert Wendlandt vom „Team Lübeck“ ein paar Fragen geklärt, die sie noch zum HanDiRob und dessen vorgesehenen Einsatz hatten, und dabei erste Ideen und neue Inspirationen ausgetauscht. Danach konnten sie sich die zusammengebaute Kopfeinheit des HanDiRobs anschauen und Information darüber erhalten, welche technischen Möglichkeiten für die Umsetzung der Interaktionen verfügbar sind.

Anschließend haben sie mit Bettina Soiné, der Hygienebeauftragten des Universitätsklinikums, ein Interview geführt und dadurch ihren Aspekt in Bezug auf die praktische Nutzung des HanDiRobs vor Ort kennengelernt. Sebastian Scholz hat gesagt, „Das war vor allem deshalb interessant, da sie nicht zum Projektteam gehört und deshalb eine ganz andere Sichtweise einbringen konnte.“

Als Letztes haben sie den Eingangsbereich des Universitätsklinikum genau besichtigt und eine Weile beobachtet, damit sie den Kontext der Interaktion zwischen HanDiRob und Nutzern kennenlernen konnten.

Die beiden fanden den Besuch sowohl sehr interessant als auch hilfreich. Sie schreiten nun weiter voran, mithilfe von diesem Besuch im Universitätsklinikum das Konzept für das Interaktionsdesign des HanDiRobs weiterzuentwickeln.

HanDiRob wird gefördert durch Interreg Deutschland-Danmark mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Erfahren Sie mehr über Interreg Deutschland-Danmark
unter www.interreg5a.eu